04
Dec

Vorweihnachtsstimmung beim Adventlauf

Aufgrund der jahreszeitlich adäquaten äußeren Bedingungen, die fürs Laufen recht passabel waren, kaum Vorweihnachtsstimmung beim Adventlauf auf. Neben vielen Feiern war dieser Lauf ein willkommener Kontrapunkt. Dafür sprach auch die Teilnehmerzahl.adventl2

Die nun schon zum achten Mal in diesem Rahmen ausgetragene 3km-Distanz, erfreute sich wieder großer Beliebtheit. Den Sieg bei den Männern holte sich in diesem Bewerb Mag. Alexander Bichl vom LC Werbeprofi mit 10:30. Der zweite Platz ging an Erich Hahn vom Lauftreff Grafenegg mit 10:33. Den dritten Platz konnte sich Helmet Hakram vom Post SV Graz mit 11:41 sichern. Katharina Götschl vom LC Mank siegte bei den Frauen mit 10:21 und war damit auch schneller als alle Männer. Auf den Plätzen „landeten" Natalia Iker aus Ungarn mit 11:17 und Sophia Stepan vom Tri Team Parndorf mit 12:07.

Über die „klassische" 10km-Strecke sicherte sich Matus Hujsa aus der Slowakei mit 32:15 den obersten Platz am „Treppchen". Die weiteren Podestplätze gingen an Steffen Lang aus Deutschland mit 34:44 und Andreas Türk vom KEEGO Running Team-HSV Großmittel mit 35:07. Der Sieg bei den Frauen ging an LCC-Läuferin, Lola Servary mit 38:48. Die weiteren Platzierten hießen Ines Preiß mit 39:13 und Orsolya Reiser, Msc vom 1. Laufclub Parndorf mit 42:04.adventl1

Den Bewerb im Nordic Walking und olympischen Gehen über 3 km gewann Rudi Challupner mit 20:20 vor Oliver Groß vom SV Strigl Lunz mit 20:22 und Mag. Günter Wonisch mit 20:54. Bei den Frauen ging der Sieg hier an Dr. Ewa Cwanek-Florek aus Polen mit 21:09. Zweite wurde Monika Hofmann mit 22:31. Der dritte Platz ging an Hildegunde Grabl mit 25:24.

Alle Finisher durften sich über die tolle goldene Adventlaufmedaille freuen. 

Danke an Johann Newetschny für die Fotos. http://www.newetschny.com/

Wir gratulieren allen erfolgreichen Finishern und wünschen frohe Weihnachten!

 
13
Nov

Erfreulich große Beteiligung beim Leopoldilauf des LCC Wien

Die Teilnehmerzahl beim Leopoldilauf erreichte wieder Vor-Corona-Niveau. Die Sonne erfreute die 700 Sportler leider erst etwas spät. Trotzdem waren die Bedingungen gut. Große Freude bereitete auch die rege internationale Beteiligung.

leopoldilauf-2022

Lukas Koperdák aus der Slowakei mit 22:56, Philipp Tichy von der SU TRI STRYRIA mit 23:03 und Gerald Lahmer mit 23:10 hießen die ersten drei Männer beim 7km-Bewerb. Bei den Frauen standen Romana Komarnanska mit 25:49, Ivona Miklosova mit 26:26, beide aus der Slowakei, und Mag. Victoria Abulesz von der LG Wien mit 27:55 am Podest.

Beim 14km-Bewerb war die LCC-Runde zweimal zu laufen. Der Sieg ging an Michal Kovac mit 47:30. Den zweiten Platz sicherte sich Lukas Oberhauser von CLR Sauwald Cofain mit 50:57. Den dritten Platz erlief Mario Mostböck vom team2012.at mit 52:27. Nina-Marie Wipfler siegte über diese Distanz bei den Frauen mit 53:31. Auf den weiteren Plätzen klassierten sich Nicole Pirngruber von Milli Sports mit 1:00:47 und Daniela Sontag mit 1:02:35.

Der Sieger auf der Halbmarathondistanz hieß Marek Lences aus der Slowakei. Er benötigte für die 21,1 km gute 1:09:32. Der Silberplatz ging Michael Maier von SPORT BUCHEBNER mit 1:13:50. Daniel Strobl vom Running Team Lannach sicherte sich den Bronzeplatz mit 1:14:38. Halbmarathonsiegerin wurde Hannah Rössler mit 1:31:38. Weiters am „Stockerl" standen Mag. Lenka Stopjaková aus der Slowakei mit 1:33:20 und Julia Mayer vom Tri Team 1. USC Traun mit 1:33:40

Die Nordic Walker und Walker legten die 7km-Schleife zurück. Hier konnte Mikica Zitarevic aus Serbien mit 54:19 vor Josef Piringer mit 56:37 gewinnen. Den ersten Platz bei den Frauen sicherte sich Martina Klaubauf mit 56:31. Die weiteren Plätze am Stockerl gingen an Petra Burger vom Team HAPPY WALKER mit 57:05 vor Maria Saßmann mit 59:35.

Urkunden können in der Ergebnisliste von Pentek-Timing unter https://balancer.pentek-timing.at/results.html?pnr=14243 abgerufen werden.

Wir gratulieren allen erfolgreichen Athleten!

Vielen Dank für die Fotos an Hans Newetschny

 http://www.newetschny.com/

 
09
Oct

Goldener Oktober beim internationalen Herbstmarathon

1665386175374Der Oktober zeigte sich am Tag des internationalen Herbstmarathons von seiner schönsten Seite. Sonne und nur wenig Wind boten für die kürzeren Disziplinen gute Bedingungen. Für den Marathon war es gegen Ende schon fast zu warm, wenn die Strecke auch einiges an Schatten bot. Die Athleten waren jedenfalls wieder mit großer Freude dabei.

Allen, die ihre Distanz erfolgreich absolviert haben, gratulieren wir herzlich! Die schnellsten Sportler seien hier genannt:

Die Königsdisziplin, den Marathon konnte LCC Läufer Kristoffer Linna, MA für sich entscheiden. Er benötigte für die 42,195km mit 2:44:03. Die weiteren Plätze gingen an Michael Reichmann mit 2:54:09 und Ing. Thomas Wolf (Hornstein-bewegt) mit 2:54:11.

Herbstmarathon-Siegerin
Die Marathonsiegerin heißt Karin Freitag vom LG Decker ITTER mit 2:57:39. Den zweiten Platz sicherte sich Terézia György aus Ungarn mit 3:10:54. Der dritte Platz ging an Mag. Evi Stauber (run for guga) mit 3:27:32.


Wieder einmal waren beim Halbmarathon die meisten Teilnehmer am Start. Hier setzte sich Miroslav Okluský aus Tschechien mit 1:15:52 durch. Der zweite Platz ging an Balázs Rónaszéki, MSC aus Ungarn mit 1:16:02 vor Robert Glaser vom LC Just 4 Fun mit 1:19:02.

Den ersten Platz des Halbmarathons der Frauen konnte Sophie Grabner vom LT Gmünd mit 1:19:43 für sich verbuchen. Das „Stockerl" komplettierten Edith Brandl vom LC Neufurth mit 1:26:25 und DI Arch. Andrea Steiner mit 1:31:32.


Der Gewinner des Bewerbs über eine Praterrunde heißt Lukas Oberhauser vom CLR Sauwald Cofain. Er benötigte für die 7 km 24:25 Minuten. Der „Silberplatz" ging an Mag. Andrea Diamanti aus Italien mit 25:57 vor Filip Simonovsky aus Tschechien mit 26:32.

Den 7km-Bewerb der Frauen konnte Esther Hummel mit 29:27 gewinnen. Den zweiten Platz am Podest sicherte sich Susanne Gschwendner mit 32:16. Der dritte Platz ging an Nina Schmidt vom TriTeam Parndorf mit 32:47.


Bei der Halbmarathonstaffel siegte das Team Graz (Marco Magnini, Paul Steiner, Massimiliano Magnini) mit 1:34:32. Die weiteren Plätze konnten sich die Laufenden Köche (Thomas Fuss, Stefan Kerschbaumer, Alexander Tavlas) mit 1:38:42 und die Staffel Barnards Star 1 (Stefan Uttenthaler, Alena Rottensteiner, Gabor Herbst-Kiss) mit 1:39:44 sichern.


Auch eine der ältesten Disziplinen der olympischen Leichtathletik, das Gehen, war wieder vertreten. Dabei waren 3km zurück zu legen. Der Vereinsgründer des LCC Wien, Adi Gruber war auch ein hervorragender Geher. Hier siegte bei den Männern Ing. Rainer Heinzl vom LCC Partnerverein, LC Profis mit 14:24 vor Dr. Franz Kropik vom SVS-Leichtathletik mit 15:03 und Martin Tiefengraber von der DSG Wien mit 17:41.

Bei den Frauen konnte Christa Triebl vom Polizei SV Leoben mit 19:05 vor Janina Hofstetter vom LAC Fun&Action Zillingtal mit 24:00 gewinnen.


Auch die Nordic Walker waren mit einem Bewerb über die 7km-Schleife vertreten. Bei den Männern waren Dr. Thomas Stoisser (Octapharma) mit 50:24 vor Mikica Zitarevic von den Adidas Runners Vienna mit 56:31 und Josef Piringer vom TEAM HAPPY WALKER mit 57:45 erfolgreich.

Den Sieg bei den Frauen holte sich Ewa Cwanek-Florek aus Polen mit 50:47. Das Podium komplettierten Petra Burger vom TEAM HAPPY WALKER mit 57:45 und Hildegunde Grabl mit 59:57.

Alle Finisher durften sich über die tolle Herbstmarathonmedaille freuen.

Johann Newetschny hat dankenswerter Weise wieder Fotos geschossen.  www.newetschny.com