17
Mar

Der Frühling begrüßte ein rekordverdächtig großes Teilnehmerfeld zum Abschluss der Eisbärserie

Zum dritten Lauf der diesjährigen Eisbärserie sandte der Frühling seine Sonnenstrahlen auf ein rekordverdächtig großes Feld an Sportlern, die sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen wollten.

Der Sieg im 7km-Rahmenbewerb ging an den Vorjahressieger Manfred Futterknecht mit 23:49,4 vor Philipp Karbun mit 24:22,8und Christopher Bednar vom Team 2012.at mit 24:30,5. Siegerin bei den Frauen wurde Romana Komarnanska aus der Slowakei mit 26:01,9. Auf den weiteren Plätzen konnten sich Isabella Rudd aus dem Vereinigten Königreich mit 28:52,4 und Michaela Schönberger mit 29:50,2 klassieren.

Den 1. Platz beim 14km-Rahmenbewerb sicherte Andreas Stieglechner vom ULC Klosterneuburg R. R. mit 48:57,0. Auf den weiteren Plätzen klassierten sich Walter Schober vom Team Ausdauercoach mit 50:49,2und Dominik Wychera vom Nora Racing Team mit 51:13,7. Den ersten Platz am „Stockerl" über diese Distanz bei den Frauen sicherte sich Barbora Brezovska aus der Slowakei mit 55:10,5 vor Christina Forsberg aus Norwegen mit 58:27,0 und Sabine Kozak (Salomon) mit 1:00:33,5.

Der Sieg beim klassischen Halbmarathon ging an LCC Läufer Kristoffer Linna mit 1:15:28,6. Zweiter wurde der frühere Seriensieger Mag. Marius Bock vom LC ASKÖ Breitenau mit 1:15:45,6. Der 3. Platz ging an Michael Maier mit 1:18:45,8. Die Siegerin im Halbmarathon heißt Raphaela Geßele aus Deutschland mit 1:32:54,0. Die weiteren Plätze am Podium gingen an Susanna Skalicky mit 1:33:09,5 und Nina Printschitz mit 1:35:46,9.

Die höchste Stufe am „Treppchen" beim 28km-Rahmenbewerb durfte LCC Läufer David Krischan mit 1:42:03 erklimmen. Die weiteren Stufen besetzten Branco Moser vom 1.Laufclub Parndorf mit 1:42:31 und Matthias Bauer aus Deutschland mit 1:44:38. Bei den Frauen siegte über die längste Distanz des Tages,der frühere Dauergast auf der obersten Stufe des „Treppchens", Lissi Niedereder von Tristyle mit 1:58:35. Die weiteren Platzierten sind Diana Berisa-Klusoczki von der LG Wien mit 2:02:54 undMag. Stefanie Zankl, MSc (Road To Kona) mit 2:11:03.

Den Eisbärcup, für den die zwei schnellsten Halbmarathonzeiten der Eisbärserie gewertet wurden, konnte der Vorjahreszweite, LCC Läufer Lukas Hinterhölzl mit einer Gesamtzeit von 2:40:52 für sich entscheiden. Zweiter wurde Alexander Strutz vom KLC mit 2:41:25 und auf dem dritten Platz klassierte sich Jürgen Demuth vom KUS ÖBV Pro Team mit 2:45:40.Bei den Frauen siegte, Diana Berisa-Klusoczki von der LG Wien mit einer Zeitsumme von 2:59:06,vor Doris Kindl vom ULC Riverside Mödling mit 3:05:57 und Susanna Skalicky mit 3:09:00.

Sämtliche Läufer, welche an allen drei Eisbärläufen teilgenommen hatten, durften sich über die tolle Eisbär-Medaille und ein Eisbär-T-Shirt freuen.

Wir bedanken uns für die Teilnahme und gratulieren allen erfolgreichen Läufern!

Danke an Johann Newetschny für die Fotos http://www.newetschny.com

 
17
Feb

Der 2. Eisbärlauf, ein Frühlingslauf

Der Frühling sandte den mehr als 1.500 Sportlern beim 2. Lauf der Eisbärserie seine Vorboten. Perfektes Laufwetter kann man da nur sagen!

Den Sieg über die 7km-Runde konnte sich, wie schon im letzten Jahr, Manfred Futterknecht aus Wien mit 24:11,6 sichern. Zweiter wurde MoritzHosnedl(Tri Klosterneuburg) mit 24:52,2 vor Alexander Hohenecker von der DSG Wien mit 25:03,6.

Der erste Platz über die „Kurzdistanz“ bei den Frauen ging an Daniela Sontag (Tri Team Krems) mit 29:15,4. Auf den weiteren Plätzen konnten sich Isabella Rudd aus dem Vereinigten Königreich mit 29:51,6 und Michaela Schöberger (AlpinX) 30:18,5 klassieren.

Beim 14-km Bewerb waren zwei LCC Runden zu absolvieren. Dabei war Andreas Penias vom SV Waha Fix U. Fertig mit 48:00,6 am schnellsten. Die weiteren Podestplätze gingen an Massimo Köstl-Lenz vom HSV Triathlon Kärnten mit 49:56,6 und Jürgen Pogac von der LG Wien mit 51:13,3.

Das „Treppchen“ bei den Frauen für diesen Bewerb war mit folgenden Athletinnen besetzt:

1. Christina Forsberg aus Norwegen mit 59:08,8, 2. Bianca Höft von der LG Oberland mit 59:16,0 und 3. Katharina Leuthner von Run2gether mit 59:16,0.

Der 1. Platz beim Halbmarathon ging an Colm Cassidy aus Irland mit 1:14:55,9. Am zweiten Platz konnte sich LCC Läufer David Krischan mit 1:15:19,9 klassieren. Der 3. Platz ging an Jürgen Wukovits von der LG Wien mit 1:15:50,9.

Über den Sieg bei den Frauen durfte sich Lissi Niedereder (Tristyle)mit 1:25:36,0 freuen. Platz zwei ging an Diana Berisa-Klusoczki von derLG Wien mit 1:29:40,5. Auf dem „Bronzeplatz“ klassierte sich Doris Kindl vom ULC Riverside Mödling mit 1:32:41,5.

Ideal zur Marathonvorbereitung eignete sich der Bewerb über die 28km. Hier war Jan Havel vom Marathon Team Pavla Nováka mit 1:48:42 der Schnellste. Mit der zweitbesten Zeit über die lange Strecke kam Christian Lackinger (HDI Versicherung AG) mit 1:49:50 ins Ziel. Dritter wurde Christoph Schulz-Straznitzky aus Markersdorf mit 1:51:12.

Bei den Frauen konnte Susanna Skalicky mit 2:08:47 den Sieg feiern. Auf den weiteren Plätzen „landeten“ Leona Srbova mit 2:20:19 undBerthold Evelyn vom LC Strasshof mit 2:26:48.

Den Bewerb im 3.000 Meter olympischen Gehen konnte Ing. Rainer Heinzl vom LC Profis mit 14:23 für sich entscheiden. Zweiter wurde Dr. Franz Kropik vom SVS-Leichtathletik mit 16:36 vor MMag. Dietmar Hirschmugl mit 16:44. Bei den Frauen konnte Brigitte Orsolits vom LV Falsche Hasen mit 18:43 gewinnen. Das Podium vervollständigten Christa Triebl von b-active.at Fürstenfeld mit 18:48 vor Monika Schwantzer vom TKZ Donnerskirchen mit 18:57.

Wir bedanken uns für die Teilnahme und gratulieren allen erfolgreichen Läufern!

Am 17. März wird der Eisbärcup mit dem dritten Lauf abgeschlossen.

Bilder in Galerie oder in den nächsten Tagen unter http://www.newetschny.com/

 
20
Jan

Rekordteilnehmerzahl an der Eisbärlaufserie

Obwohl die Witterung derzeit nicht besonders einladend erscheint, ist das Interesse an der Eisbärlaufserie riesig. Etwa 1.600 Sportler starteten bei einem der Bewerbe zum Start der Eisbärlaufserie. Letztendlich waren die Bedingungen, es war weitgehend windstill und trocken, durchaus akzeptabel und der Jahreszeit angemessen.

Über die 7km-Strecke holte sich Thomas Potzinger (GigaSport / Mandlbauer) mit 23:23,9 den Sieg. Auf den Plätzen klassierten sich Massimo Köstl vom HSV Triathlon Kärnten mit 24:23,2 und Vorjahressieger Manfred Futterknecht mit 24:29,8.

Der Sieg bei den Frauen ging an Nicole Grünauer vom LC Großpetersdorf mit 28:40,2vor Sonja Liebhart vom Tri Team Pöttsching mit 29:36,0 und Anita Auttrit vom LAC Harlekin mit 29:57,8.

Den ersten Platz beim 14km-Bewerb holte sich der Vorjahresdritte Christian Guttenbrunner vom KUS OEBV Pro Team mit 47:16,1. Weiters auf dem „Treppchen“ Andreas Stöckl vom SC Leogang/Hervis Saalfelden mit 47:33,4 und Sebastian Aschenbrenner vom HSV Triathlon Kärnten 50:12,3.

Die erste Stufe des Podiums beim 14km-Lauf konnte sich bei den Frauen Lissi Niedereder vom team2012.at mit 54:33,0 sichern. Auf den weitern Stufen durften sich Sophia Holzmann vom SC Zwickl Zwettl mit 59:45,4 und Michaela Wolf vom URC Sparkasse Renner Langenlois 1:01:18,2 feiern lassen.HMSieger

Der 1. Platz beim Halbmarathon ging an Mitja Krevs aus Slowenien mit guten 1:08:33,7. Den 2. Platz sicherte sich der Seriensieger früherer Jahre, Wolfgang Wallner vom ASKÖ Sparkasse Hainfeld mit 1:12:20,9. Der 3. Platz ging an Peter Lighting aus dem Vereinigten Königreich mit 1:13:01,8.

Siegerin des Halbmarathons wurde Cornelia Moser vom SC Leogang mit 1:19:37,5. Über Platz 2 durfte sich Sofia Malatinseky aus Ungarn mit 1:23:02,6 freuen. Der „Bronzeplatz“ ging an die Vorjahressiegerin Tereza Durdiakova aus Tschechien mit1:26:48,8.

Wir bedanken uns für die Teilnahme und gratulieren allen erfolgreichen Läufern!

Am 17. Februar wird der Eisbärcup seine Fortsetzung finden.

Fotos unter http://www.newetschny.com/ und in Galerie auf LCC.

 

 

 
Weitere Beiträge...