28
Apr

Übergabe von Spenden der Teilnehmer des LCC Frühlingsmarathons

 220421 wrk spendenbergabe lcc-4805

Foto: Holly Kellner/WRK

Am 21. April fand die Übergabe von Spenden der Teilnehmer des LCC Frühlingsmarathons von LCC Sportkoordinatorin, Susanne Pumper an Herrn Heinz Bogner von der Wohnungslosenhilfe des Wiener Roten Kreuzes statt.

Kiril Zasyadivko ein großes Nachwuchstalent im Hindernislauf aus der Ukraine, dass nun das Team des LCC Wien sportlich verstärken wird, hat Frau Pumper bei der Übergabe begleitet.

Mit der Spende in Höhe von € 2.000,-- wird im Bereich der Flüchtlingshilfe das aktuell Notwendigste zu Gunsten geflüchteter Menschen aus der Ukraine besorgt. Mit größeren Geldspenden, wie dieser, kann zielgerecht zugekauft werden, was mit Sachspenden nicht abdeckbar ist. Damit wird unmittelbar Menschen in Not und jenen, die nahezu alles zurücklassen mussten und nun in Wien Zuflucht suchen, geholfen.

Wir danken den Sportlern und Spendern herzlich dafür!

 
10
Apr

11. Internationaler LCC Frühlingsmarathon in memoriam Adolf Gruber

Der 11. Frühlingsmarathon des LCC Wien wurde nicht nur zum Andenken an den Gründer des LCC Wien, Adolf Gruber veranstaltet, sondern verlieh auch dem Wunsch Ausdruck, dass der Konflikt in der Ukraine möglichst bald zu einem friedlichen Ende kommen möge.

Im Rahmen der Veranstaltung konnten über € 2.500 Spenden für die Ukraine-Hilfe gesammelt werden. Wir bedanken uns herzlich bei den großzügigen Spendern!

Die Strecke führte wieder über die 7km lange und völlig flache LCC Runde. Die Marathonläufer hatten sechs, die Halbmarathonläufer drei und die 7km-Läufer und Walker eine Runde zu bewältigen.

Das Wetter war Anfangs nahezu perfekt. Leider kam später ein mitunter unangenehm kühler Wind und sogar etwas Regen auf. Insgesamt gab es aber ganz gute Bedingungen für die Sportler. Adi Gruber hätte wohl seine Freude an dieser Veranstaltung gehabt.

Aus unserer Sicht sind alle Finisher Sieger. Deshalb gab es wunderbare, eigens für diesen Anlass kreierte Medaillen. Die schnellsten Sportler wollen wir hier nennen:

Der Sieger über 7km heißt Sebastian Waldschütz vom Nora Racing Team. Er benötigte für die 7km-Runde 23 Minuten und 7 Sekunden. Über den 2. Platz durfte sich Simon Schmidmayr vom ULC Klosterneuburg mit 23:09 freuen. Dritter wurde Lukas Oberhauser von CLR Sauwald Cofain mit 26:23.

Der Sieg bei den Frauen in diesem Bewerb ging an Claudia Krupan-Tuchny mit 30:23. Die weiteren Plätze am „Stockerl" belegten Mag. Nadja Hauser vom Omni Biotic Powerteam mit 31:07 und Alexandra Kurth von Run2Gether mit 31:10.

Erster im Halbmarathon wurde Matthias Maldet vom LC ASKÖ Breitenau mit 1:13:28. Den zweiten Platz sicherte sich LCC Läufer, Kristoffer Linna, MA mit 1:14:17 vor Harald Schmutz vom BSG Mondi Neusiedler mit 1:15:42.Sieger HMSieger Damen HM

Der erste Platz im Halbmarathon der Frauen ging an Lisa Hofstättner, BA vom HSV Marathon Wr. Neustadt mit 1:22:31. Auf den Plätzen klassierten sich Lucia Belakova (BMSC) mit 1:25:04 und Veronika Haas (Mountainshop Wien) mit 1:34:21.

Der Sieg beim Marathon ging an Robert Weihs vom ULT Heustadlwasser mit 2:46:11. Den „Silberplatz" sicherte sich Mag. Christian Meister (Tristyle) mit 2:53:36. Den „Bronzerang" erlief Christian Lackinger vom ULC TRANSFER St.Veit mit 2:54:15.

Sieger MarathonSieger Damen Marasthon

 

 

 

 

 

Den Ersten Platz bei den Frauen im Marathon konnte sich Ines Preiß vom Team Sportscoach mit 3:01:32 sichern. Platz zwei ging an Melanie Marouschek (Bike Factory/LC St.Pölten) mit 3:30:48 vor Heidi Riepl mit 4:22:21.

Der erste Platz im Staffel-Halbmarathon ging an das Team EC RUN/No Miles No Smiles (Andrej Pozdenkov, Boris Pozdenkov, Michael Pozdenkov) mit guten 1:07:46. Die weiteren Plätze am Podest sicherten sich das Team (Raphael Brandtner, Sebastian Lasnik, Rainer Kadan) mit 1:45:26 und die Mannschaft MisterDoctor (Sophie Mayer, Johannes Adamcyk, Tobias Mayer) mit 1:55:39.

Sieger im Staffelmarathon wurde das Team MORDOR (Christoph Schatzmann, Jasmin Sima, Marlene Aulebauer, Philip Lachmayer, Alina Mesli, René Wysoudil) mit 2:58:25.

Was wenige wissen, Adi Gruber war auch ein sehr guter Geher. Dieses Mal war wieder ein Bewerb im Walken (Olympisches und Nodic Walking) im Programm. Sieger wurde der vielfache Staatsmeister und frischgebackene Medaillengewinner bei der Masters Hallen EM, Dr. Franz Kropik vom SVS Leichtathletik mit 38:25. Den „Silberplatz" konnte sich Mario Novosel vom TUS Feldbach mit 52:37 sichern. Über den „Bronzeplatz" durfte sich Andreas Tichy vom TEAM HAPPY WALKER mit 57:47 freuen.

Die schnellste Walkerin war Ildikó Springer aus Ungarn mit 52:24. Die weiteren Plätze gingen an Ewa Cwanek-Florek aus Polen mit 52:55 und Elisabeth Freudenthaler (Oeverseestrasse) mit 54:22.

Wir gratulieren allen Finishern und würden uns freuen, viele Athleten beim LCC Summer Night Race, 19. TEAM- UND FIRMENLAUF am 9. Juni begrüßen zu dürfen!

Bilder der Veranstaltung  unter http://www.newetschny.com/ . Herzlichen Dank an Johann Newetschny für´s fotografieren!

 
13
Mar

Endlich ein realer Lauf – Der Abschluss der Eisbärserie

Nachdem das Coronavirus bisher größere reale Laufveranstaltungen verhindert hatte, war es nun endlich wieder möglich, „richtig" zu laufen! Nach zwei virtuellen Events konnte mit dem dritten Eisbärlauf die Serie doch noch mit einem realen Lauf beendet werden.

Es war zwar anfangs noch winterlich kalt, aber die Frühlingssonne strahlte mit vielen Sportlern um die Wette. Endlich wurde die traditionelle 7km-LCC-Runde im Prater wieder belaufen. Es standen Bewerbe über eine bis zu vier runden, also von 7km bis 28km auf dem Programm. Leider ist es nicht möglich, alle Leistungen hier zu würdigen, die mit einer tollen Medaille belohnt wurden. Die Schnellsten seien nachfolgend genannt:

Der Sieg im 7km-Rahmenbewerb ging an Christoph Ladits mit 24:02 vor Robert Glaser von den ULC Klosterneuburg R.R. mit 24:40 und Andreas Natschläger von der LG Wien mit 24:47. Siegerin bei den Frauen wurde Annabelle-Mary Konczer vom LV Marswiese mit 25:43. Auf den weiteren Plätzen konnten sich Carola Bendl-Tschiedel von der LG Wien mit 28:40 und Babsi Gerngroß vom Pewag Racing Team mit 30:22 klassieren.

Den 1. Platz beim 14km-Rahmenbewerb sicherte sich Matthias Maldet vom LC ASKÖ Breitenau mit 48:37. Auf den weiteren Plätzen klassierten sich Lukas Horvath vom HSV Güssing mit 50:10 und Rene Stranz, MA von 3athlon Kärnten mit 51:43. Den ersten Platz am „Stockerl" über diese Distanz bei den Frauen sicherte sich Veronika Mutsch mit 55:06 vor Mag. Olimpia Rezai aus Polen mit 1:02:50 und Claudia Dirlinger vom RC SUnpor St.Pölten mit 1:04:24.

Der Sieg beim klassischen Halbmarathon ging an Dominik Stadlmann vom KUS ÖBV PRO TEAM mit ausgezeichneten 1:05:41. Zweiter wurde Johannes Heindl vom Hoadläufer Tri Team mit 1:13:05. Der 3. Platz ging an LCC Läufer Kristoffer Linna, MA mit 1:13:38. Die Siegerin im Halbmarathon heißt Ines Preiß vom Team sportscoach.at mit 1:26:29. Die weiteren Plätze am Podium gingen an Edith Brandl vom LC Neufurth mit 1:28:27 und Maria Hinnerth vom teamvegan.at mit 1:30:07.

Die höchste Stufe am „Treppchen" beim 28km-Rahmenbewerb durfte Gábor Németh mit 1:39:53 erklimmen. Die weiteren Stufen besetzten Dr. Chris Smith aus dem Vereinigten Königreich mit 1:46:40 und Stefan Winkelmayer von der Sportunion Pfaffstätten mit 1:49:35. Bei den Frauen siegte über die längste Distanz des Tages Daniela Stidl mit 2:05:14. Die weiteren Platzierten sind Susanna Skalicky mit 2:12:38 und Johanna Reich aus Deutschland mit 2:13:48.

Wir bedanken uns für die Teilnahme und gratulieren allen erfolgreichen Läufern!

Danke auch an Hans Newetschny für die tollen Fotos. http://www.newetschny.com/