Nächste Läufe:
 
22.06.2017 Firmenlauf
10.09.2017 Babenbergerlauf
15.10.2017 Herbstmarathon

eisbrlauf iii - bild 1

1.200 Starter beim abschließenden Eisbärlauf

Die an sich guten Bedingungen die die 1.200 Athleten im Wiener Prater vorfanden, wurden leider von teilweise starkem Wind beeinträchtigt, der sicherlich noch schnellere Zeiten nicht möglich gemacht hat.

Der Sieg im 7km-Rahmenbewerb ging an Johann Neumüller vom RC Friedberg Pinggau mit 24:06,3 vor Gerald Herbst vom LC Neufurth mit 25:19,9 und Massimo Köstl vom HSV Triathlon Kärnten mit 25:28,3. Siegerin bei den Frauen und Gesamtzweite wurde Elisabeth Niedereder von den Tristyle Runplugged Runners mit 24:50,0. Auf den weiteren Plätzen konnten sich Anna Moitzi mit 29:39,7 und Sabine Haller mit 30:49,8 klassieren.

Den 1. Platz beim 14km-Rahmenbewerb sicherte sich Joe Simon vom LC Sicking Lenzing Papier mit 48:25,2. Auf den weiteren Plätzen Ingmar Mollner vom LTC Seewinkel mit 50:31,5 und Gerhard Albrecht mit 53:03,7. Den ersten Platz am Stockerl über diese Distanz sicherte sich Annabelle-Mary Konczer von den Tristyle Runplugged Runners mit 51:19,9 vor Anita Hollaus vom LC Mank mit 59:59,0 und Jacqueline Kallina vom ASV Tria Stockerau mit 1:01:10,5.

Der Sieg beim klassischen Halbmarathon ging an Mario Bauer vom Rc Runningcoach mit 1:15:11,7. Zweiter wurde Dr. Franz Krump von den 99ers Mödling mit 1:15:15,5. Der 3. Platz ging an Günter Kickmaier mit 1:15:29,2. Die Siegerin im Halbmarathon heißt Cornelia Köpper von den Tristyle Runplugged Runners mit 1:18:00,9. Die weiteren Plätze am Podium gingen an Kamila Polak vom Team MilliSPORTS mit 1:25:41,9 und Barbara Fano-Cueto aus Spanien mit 1:25:46,2.

Die höchste Stufe am „Treppchen“ beim 28km-Rahmenbewerb durfte Christopher Bednar vom team2012.at mit 1:46:28 erklimmen. Die weiteren Stufen besetzten Matthias Bauer aus Deutschland mit 1:42:59 und Christoph Teubel vom LC Mank mit 1:48:23. Bei den Frauen siegte über die längste Distanz des Tages Michaela Wolf mit 2:07:12. Die weiteren Platzierten sind Manuela Antosch mit 2:10:25 und Diana Berisa von der LG Wien mit 2:15:05.

Den Eisbärcup, für den die zwei schnellsten Halbmarathonzeiten der Eisbärserie gewertet wurden, konnte Wolfgang Wallner von der LAG NÖ Mitte für sich entscheiden. Zweiter wurde Günter Kickmaier vom MSC Ronger Bad Blumau und auf dem dritten Platz klassierte sich Dr. Franz Krump von den 99ers Mödling. Bei den Frauen siegte Dipl.Ing. Anna Kohns vom Team Sportordination vor Andrea Daxböck und Anita Hollaus beide vom LC Mank.

Sämtliche Läufer, welche an allen drei Eisbärläufen teilgenommen hatten, durften sich über die Eisbär-Medaille und ein Eisbär-T-Shirt freuen.

Der LCC-Wien bedankt sich wie immer bei allen Aktiven für die gelungene Veranstaltung!

Fotos auf HD Sports und Newetschny